• Unsere Einschätzung zu KI-genierten Unternehmenstexten
  • Unsere Vorstellung von guten Pressemitteilungen und Vorstandsreden 
  • Praktische Tipps für eine gute Pressemitteilung finden Sie hier


Handgemachte Dinge haben den Charme der Einzigartigkeit. Schnitzereien aus dem Erzgebirge, Kunstwerke und gutes Essen stehen für Lebensqualität und besondere Erlebnisse. Auch selbstgeschriebene Pressemitteilungen sind in Zeiten der KI der Schlüssel zum Erfolg, denn hierdurch setzt sich Ihr Unternehmen von der Masse ab.

Um gleich am Anfang das Fazit zu ziehen, mit dem 99 Prozent der KI-produzierten Artikel enden: Natürlich geht es nicht um ein KI vs. Mensch, Texte aus der Retorte oder einer vermeintlichen Genieästhetik einzelner Edelfedern. Doch wichtige Texte wie Pressemitteilungen, Vorstandsreden oder die direkte Kundenansprache sollten trotz der erstaunlichen Ergebnisse von ChatGPT und Co. weiterhin in der Verantwortung von Textern und Redakteuren liegen. Warum? Weil Sie mit dieser Kommunikation den Unterschied machen wollen. Wer erfolgreich auf den Wellen der Aufmerksamkeitsökonomie reiten will, darf seine Zielgruppe nicht mit Texten aus dem Versuchslabor der Algorithmen nerven.  Neben Stilfragen und Berufsehre gibt es dafür auch greifbare Gründe.

Erstens, Texte mit Newswert sind erfolgreich. Da die meisten KIs (bisher) noch auf Altbewährtes aus dem Netz und naturgemäß aus Trainingsdaten aus der Vergangenheit zurückgreifen, bleiben die Neuigkeitswerte zwangsläufig auf der Strecke.

Selten wir zweitens der richtige Ton getroffen. Corporate-Wordings, Schreibweisen, Mundart oder der besondere Sound der Vorstandschefin, die im Zitat eingefangen werden soll: Es ist sehr aufwendig und mühselig, KI-generierte Texte zu redigieren, bis sie homogen und konsistent sind. Oftmals kann man ihn dann gleich selbst schreiben. 

Die Alternative: Wenn es nicht wirklich relevant ist, in welche Richtung sich ein Text sprachlich bewegt oder ob er schlüssig, konsistent und originell ist, kann man es vielleicht gleich lassen. Wenn viel viel hilft, bringt das kurzfristig Sichtbarkeit und vielleicht die warholschen 15 minutes of fame, aber keine tiefgreifende Markenerfahrung oder ein Verständnis für die Forderungen eines politischen Akteurs. 

Und nicht zuletzt ist ein dritter Punkt ganz entscheidend: Die Wirtschaft hierzulande steht unter Druck. In vielen Branchen leeren sich die Auftragsbücher bei gleichzeitigem Fachkräftemangel. Zu den Assets eines erfolgreichen Unternehmens gehört eine erfolgreiche Kommunikation, die eine überzeugende Verbindung aus Digitalisierung, Automatisierung und ein stark wertebezogenes Agieren voraussetzt. Wen soll es also überzeugen, wenn der potentielle Kunde oder die schwer zu findende IT-Fachkraft mit auswechselbarer und langweiliger Stimme angesprochen wird? Und begeistert  es wirklich, wenn sich ein Sales Manager oder Recruiter noch nicht mal die Mühe macht, seine eigenen Gedanken auszudrücken? 

Klar, nicht jeder der Texte dieses Autoren war, ist oder wird reines Lesegold sein und das Vorhandensein eines menschlichen Marketingtexters ist nur eine notwendige und noch keine hinreichende Bedingung. Aber wer sich noch einmal mit der Definition von notwendig und hinreichender Bestimmung beschäftigt, wird sofort den wichtigen Punkt erkennen.

Denn: Dieser Text ist sehr gut. Der Autor hat ihn selbst geschrieben. Gut gemachte Digitalisierung und Automatisierungsschritte heißt nämlich nicht, dass Markenkerne verschwimmen und gute Kommunikation ein Dauerrauschen voraussetzt. Die Wahl des richtigen Mittels ist entscheidend. Und diese Entscheidung treffen Sie. Immer wieder gleiche Reize in der Mitteltonlage sorgen nicht für Aufmerksamkeit, sondern für das Gegenteil.

Über den Autor: