Es ist ein alter Hut, aber wer konsequent seine Kommunikationsmaßnahmen plant, die einzelnen Gewerke als Teil eines großen Ganzen versteht und Budgets sinnvoll miteinander verknüpft, erreicht in der Regel ein vielfach besseres Ergebnis. Das beste Beispiel dafür ist das Content Marketing.

Hier treffen sich nicht nur die unterschiedlichen Darstellungsformen und Contentelemente, hier gehen auch Public Relations (PR) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine absolute Liebeshochzeit ein. Aus 1 + 1 wird bei guter Strategie nicht nur 2, sondern 3 oder 4. Warum?

PR und Suchmaschinenoptimierung SEO sind zwei Bereiche, die sich vor allem im Online-Marketing überschneiden sollten und sich dadurch wechselseitig ergänzen. Beide Disziplinen haben das Ziel, die Sichtbarkeit und Akzeptanz eines Unternehmens oder einer Marke in der digitalen Öffentlichkeit zu erhöhen. Einmal erstellt und im Unternehmen freigegeben, können die Inhalte für unterschiedliche Kanäle angepasst und ausgespielt werden. 

Beispielsweise kann ein Interview mit einer Zeitung komplett oder in Teilen auf der eigenen Website verwendet werden. Außerdem kann es als Zitatkachel in den Social Media-Kanälen geteilt und als Pressemitteilung versendet werden, die dann von anderen (Online-)Medien aufgegriffen wird. Das erhöht nicht nur die Sichtbarkeit des Unternehmens, sondern veredelt die eigene Arbeit und schafft wertvolle Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung. 

Bei der Aufbereitung des Inhalts ist es allerdings wesentlich, die Zielgruppe des jeweiligen Mediums im Blick zu haben: Aus einem Interview kann ein kurzes Video für Instagram für die B2C-Followerschaft erstellt, aus der faktensatten Vorstellung des Geschäftsberichts kann eine Infografik für LinkedIn gebaut werden, die auch sehr gern von Medien aufgegriffen wird. 

Und vergessen Sie nicht, dass viele Journalisten genauso Google benutzen wie ihre potentielle Kundschaft: Sucht Redakteurin A einen Maschinenbauer aus der Region für eine Geschichte zur Exportstatistik Deutschlands, wird sie zuerst bei Google fündig. Kostenlose PR, wenn man oben steht. Win-Win.

Die inhaltlichen Möglichkeiten des eigenen Blogs und die Bedeutung für das Google-Ranking sind weitere Punkte, die oft vernachlässigt werden. Ein gut gepflegter Blog kann dazu beitragen, das Google-Ranking eines Unternehmens zu verbessern. Wer Autorität und Reputation durch hochwertigen Inhalt aufbaut, der verbessert sein Ranking. Dabei muss es nicht immer darum gehen, zwingend neue Inhalte oder brandheiße News zu bringen. Google liebt es, bereits guten Content durch Aktualisierungen und Ergänzungen noch hochwertiger und damit nutzwertiger für die Leserschaft zu machen. Und ein gepflegter Pressebereich gehört nicht zuletzt ebenso in den Werkzeugkasten, den sich Team PR und Team SEO gut teilen können. Einmal erstellt, vielfach verteilt.

In enger Zusammenarbeit entwickeln unsere  PR- und SEO-Experten eine effektive Strategie, um die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet zu erhöhen. Melden Sie sich gern.

Über den Autor: